WENN DER RÜCKEN S.O.S. FUNKT

Rückenschmerzen können völlig unvermittelt auftreten –
lesen Sie, was Sie dagegen tun können.

INFO

Rückenschmerzen können völlig unvermittelt auftreten – meist dann, wenn ein untrainierter Rücken Bewegungen ausführen soll, die er nicht gewohnt ist. Darum ist die Stärkung des Rückens die beste Vorbeugung!

Meistens sind Rückenschmerzen harmlos und verschwinden nach einiger Zeit von selbst wieder

Jeder von uns hat ab und an mit Schmerzen, Verspannungen oder verhärteten Muskeln zu kämpfen. Meist legen sich die Beschwerden nach ein paar Tagen von ganz alleine wieder.
Rückenschmerzen können viele Ursachen haben – doch die meisten können Sie ausschalten

Was Sie über Rückenschmerzen wissen sollten: Eigentlich hält Ihr Rücken ziemlich viel aus. Tatsächlich ist die Wirbelsäule der stabilste Teil des menschlichen Körpers. Nur in wenigen Fällen liegt wirklich eine ernsthafte Verletzung vor. Dann ist natürlich Vorsicht geboten. Wenn Sie unter Schmerzen und eingeschränkter Mobilität leiden, z.B. beim Hinknien, Bücken, Heben oder bei der Gartenarbeit, dann liegt das meist daran, dass Ihre Rückenmuskulatur an diese Bewegungsabläufe nicht gewöhnt ist.


WAS TUN?

Wie Sie Rückenschmerzen schnell wieder los werden: Auch wenn Ihr Rücken stark schmerzt – mit ein bisschen Glück werden die Beschwerden nur von kurzer Dauer sein. Mit diesen einfachen Mitteln kommen Sie schnell wieder auf die Beine. (Sollten Sie sich unsicher sein, ob eine ernste Ursache vorliegt, suchen Sie einen Arzt auf.)

Heizen Sie Ihren Muskeln richtig ein: Wenn keine Schwellung zu sehen ist und Sie keine mechanische Verletzung als Ursache für die Schmerzen ausmachen können, versuchen Sie es ruhig mit Wärme. Dadurch lösen sich Muskelverspannungen und Verhärtungen. Kleben Sie ein ABC Wärme-Pflaster* von Hansaplast auf die betroffene Stelle. Es spendet intensive, langanhaltende Wärme und blockiert gleichzeitig die Schmerzweiterleitung.

Vielleicht tut Ihnen auch ein Kühlpack oder eine Kaltkompresse gut. Eis ist ein natürliches Schmerzmittel, das bei Schwellungen, Prellungen oder im Falle von Verletzungen gut hilft. Legen Sie das Kühlpack einfach auf die schmerzende Stelle. Auch wenn Sie eine Besserung spüren, sollten Sie es nicht länger als 10 Minuten pro Stunde auflegen. Gehen Sie zum Arzt, wenn Sie eine Entzündung vermuten.

Vorübergehend könnten leichte Schmerzmittel und abschwellende und beruhigende Medikamente helfen. Die gibt es auch ohne Rezept in der Apotheke. Gehen Sie aber auf jeden Fall zum Arzt, wenn die Schmerzen anhalten.

Ihr Arzt weiss genau, was zu tun ist und ob Sie eher Ruhe oder Bewegung brauchen. Grundsätzlich ist es ratsam, schnell wieder aktiv zu werden, denn Bewegung stärkt die Muskulatur.

Ein Wärme-Pflaster kann Verspannungen lösen
Pausieren Sie nicht zu lange – es ist wichtig, dass Sie schnell wieder aktiv werden

VORBEUGUNG

Wenn Sie schon einmal Probleme im unteren Rückenbereich hatten, sollten Sie aktiv werden, damit die Schmerzen nicht wieder auftauchen. Es gibt vieles, was Sie für die dauerhafte Gesundheit Ihres Rückens tun können.

Regelmässiges Training ist wichtig. Es hält Ihre Rücken- und Bauchmuskulatur fit

So vermeiden Sie Rückenprobleme

  • Trainieren Sie regelmässig und stärken Sie Rücken- und Bauchmuskeln.
  • Wenn Sie viel im Sitzen arbeiten, ändern Sie öfter Ihre Sitzposition, stehen Sie hin und wieder auf und vertreten Sie sich die Beine.
  • Beobachten Sie sich selbst: Könnten seelische Anspannung die Ursache Ihrer Beschwerden sein? Dann müssen Sie überlegen, wie Sie mit Stress besser fertig werden können.

Tipps gegen Rückenschmerzen

01

Wenn ungewohnte Bewegungen Schmerzen verursachen,
z.B. bei der Gartenarbeit oder beim Heben, sollten Sie alle Muskelgruppen und vor allem Ihren Rücken trainieren. In unserer Mediathek finden Sie geeignete Übungen.

Trainieren Sie regelmässig. Zu wenig Bewegung begünstigt Rückenbeschwerden.

02

03

Wenn Sie viel am Schreibtisch oder hinterm Steuer sitzen müssen, machen Sie regelmässig kurze Pausen und vertreten Sie sich die Füsse. Oder atmen Sie kurz durch und machen Sie ein paar Dehnübungen. Durchstöbern Sie unsere Mediathek nach geeigneten Übungen.


EXPERTENTIPP

Dr. Gerd Müller, Orthopäde und Rückenexperte

„Auch bei stärkeren Schmerzen im unteren Rücken sollten Sie Ihre normalen Alltagsaktivitäten nicht allzu lange ruhen lassen.

„ALLTAGS-AKTIVITÄTEN
SO SCHNELL WIE MÖGLICH WIEDER AUFNEHMEN! DAS WIRD IHREM RÜCKEN EHER NUTZEN ALS SCHADEN.“

Wärme löst steife Muskeln und Gelenke. Ein Kühlpack kann ebenfalls die Schmerzen an der betroffenen Stelle lindern.“

Man kann es nicht oft genug sagen: Bewegung ist nicht nur der beste, sondern auch der einzige Weg, um die Muskelgruppen im unteren Rückenbereich zu stärken. In unserer Mediathek finden Sie geeignete Übungen

Bitte beachten Sie, dass keiner der hier erteilten Ratschläge die Untersuchung durch einen Arzt ersetzen kann.

Wichtig: Suchen Sie einen Arzt auf, wenn Sie sich eine Verletzung zugezogen haben oder Sie einen Bandscheibenvorfall vermuten. Werden die Beschwerden von Rötungen, Schwellungen, einer Überwärmung der Gelenke, von anhaltenden oder schweren Schmerzen und/oder neurologischen Beschwerden begleitet (z. B. Taubheitsgefühle, Kribbeln) oder strahlen die Schmerzen in die Beine aus, sollte sofort ein Arzt aufgesucht werden.

Weitere Informationen zu Hansaplast-Produkten erhalten Sie bei der Hansaplast-Hotline 0800/806111 (9 - 12 Uhr, gratis), oder nutzen Sie unser Kontaktformular.